Call for Fördermitgliedschaft

9 Jun

Durch die Aufteilung des Netzes gibt es beim Service „Internet“ mal wieder Geschwindigkeitszuwächse. Wir sprechen hier von über 20 Mbit [1] in einem von Bürgern selbst aufgebauten Netzwerk, welches im Münsterland an über 3000 Stellen verfügbar ist.

Die Kehrseite der Medaille sind die Kosten für Server-Hardware und den sogenannten Traffic. Als Traffic wird die Übertragene Datenmenge an unseren Servern bezeichnet. Für diesen Traffic fallen Kosten an, ähnlich wie bei deinem privaten Datenvolumen auf dem Smartphone.

Fördermitgliedschaft - Glasfaser

Foto: QSC AG – https://www.flickr.com/photos/qscag – CC-BY-SA 2.0 – Adapted

An vielen Stellen versuchen wir die laufenden Kosten so gering wie möglich zu halten, so wird z.B. die Administration komplett ehrenamtlich gemacht. Da das Netz aber von Bürgern für Bürger getragen wird, benötigen wir Unterstützung.

User Förderverein Freie Infrastruktur e.V. hat dafür nun die Möglichkeit einer Fördermitgliedschaft geschaffen. Wir freuen uns über jeden, der seine ideelle Unterstützung auch mit einer materiellen kombiniert um gemeinsam das Projekt Freifunk im Münsterland weiter voran zu bringen 🙂

Fördermitgliedschaft - Gruppenfoto

Foto: Freifunk Kreis Steinfurt / Timo Schmitt – CC-BY-SA

[1] Geschwindigkeit kann je nach Internetanbindung, Einschränkung durch Knotenaufsteller und WLAN Verbindung abweichen.

Über 100 Clients bei Veranstaltung in Wettringen

2 Apr

Am Ostermontag fand die traditionelle Ostermontagsversammlung des Junggesellen-Schützenverein Wettringen e. V. in der Bürgerhalle in Wettringen statt. Bei diesem Event waren zu Spitzenzeiten 104 Clients an einem Knoten angemeldet. Zudem noch mal etwa 30 Clients an den umliegenden Knoten.

Schützenverein Wettringen e. V. in der Bürgerhalle - Foto: Steffen Thebelt

Schützenverein Wettringen e. V. in der Bürgerhalle – Foto: Steffen Thebelt

Technisch gesehen, haben sich all diese Clients zu einem Ubiquity Unifi AP LR verbunden, der sich um die Clientverwaltung kümmert. Er befindet sich in der Zwischendecke der Bürgerhalle. Dieser ist wiederum per Kabel-Mesh an einen TP-Link 1043ND angeschlossen, der ausschließlich Mesh-VPN über die Glasfaser der Bürgerhalle macht. Durch diesen Aufbau ist es möglich, eine Vielzahl an Nutzern mit einem funktionieren Netz zu versorgen.

Schützenverein Wettringen e. V. in der Bürgerhalle - Screenshot Clients

Wir hoffen die Schützen hatten ihren Spaß und freuen uns über die intensive Nutzung der Freifunk Infrastruktur 🙂

L2TP – Mehr Geschwindigkeit mit neuer Software

31 Mrz

In den nächsten Wochen werden wir im Kreis Steinfurt (Domäne 03 / 04) anfangen die Knoten automatisch mit neuer Software zu versorgen. Eigentlich nichts Ungewöhnliches, doch dieses Mal haben wir eine besondere Änderung vorbereitet: Durch eine Umstellung der Software, die den Tunnel zu unseren Servern aufbaut (vorher fastd jetzt L2TP), erhoffen wir uns einen deutlich höheren Durchsatz. Eins vorab: Es wird, wenn du den Autoupdater aktiviert hast, alles automatisch geändert. Du brauchst nichts weiter zu machen, als den Freifunkrouter möglichst dauerhaft eingeschaltet zu lassen.

Um diese Geschwindigkeitsverbesserung zu erreichen, werden die Tunnel zum Freifunkserver nicht mehr verschlüsselt. Aber keine Sorge, damit wird weder die rechtliche Situation noch die Sicherheit gefährdet. Nach wie vor surfen deine Gäste nur über den Tunnel und somit bist du weiterhin vor der Störerhaftung geschützt. Die Sicherheit einer Datenübertragung kannst du nach wie vor, mit einer von uns schon immer empfohlenen Ende-zu-Ende Verschlüsselung gewährleisten.
Also z.B. Internetseiten mit https:// anstelle von http:// aufrufen.
Die meisten großen Seiten wie Google, Amazon, eBay und andere lassen bereits jetzt schon keine unverschlüsselten Aufrufe mehr zu. Homebanking funktioniert z. B. schon seit Langem immer nur mit einer verschlüsselten Verbindung. Wir empfehlen dir immer, eine verschlüsselte Verbindung vom Endgerät bis zum Empfangsserver zu verwenden. Auch im eigenen WLAN! Denn, ob der Übermittlungsweg auf einem Teilstück verschlüsselt ist oder nicht, ist dabei für die Gesamtsicherheit unerheblich. Es muss der gesamte Übertragungsweg verschlüsselt sein und das kann nur dein Endgerät mit dem Server, den du erreichen willst, ausmachen.

Durch die Umstellung auf L2TP erhoffen wir uns, Geschwindigkeiten zwischen 40 und 60 Mbit/s bei einem TP-Link 841er erreichen zu können. Natürlich nur, wenn dein Anschluss dies auch hergibt. Derzeit kann dieses Modell wegen der hohen Rechenlast lediglich zwischen 8-10 Mbit/s im Freifunknetz leisten. Damit wird die Freifunkleistung vor Ort erheblich gesteigert, der Aufruf von Internetseiten deutlich schneller und der Ping bzw. die Latenz geringer.

Wir wünschen dir weiterhin viel Spaß mit Freifunk und freuen uns über Rückmeldungen zur neuen Software.

Appvorstellung: Freifunk Auto Connect

28 Mrz

Kennst du schon die App „Freifunk Auto Connect“ ? Diese App ermöglicht es dir, alle der App bekannten Freifunk SSIDs (WLAN Namen) zu deinem Androidgerät hinzuzufügen. Danach verbindet sich dein Androidgerät automatisch wenn ein Freifunk Netz in der Nähe ist. Außerdem kannst du dich bei Freifunk in Reichweite benachrichtigen lassen 🙂

Warum ist das sinnvoll? Nicht jede Freifunkcommunity hat ihre SSID wie wir auf ‚Freifunk‘ gestellt. Deshalb ist es ggf. nötig, das Netz ohne die App maneull hinzuzufügen.

Freifunk Auto Connect - Screenshot 1   Freifunk Auto Connect - Screenshot 2
Screenshots aus der App „Freifunk Auto Connect“

Die App kannst du über den alternativen Appstore F-Droid installieren.
Du findest die App hier.

Wir danken Carsten für den Hinweis auf diese App sowie Tobias Trumm für die Programmierung.

Firmware 2016 – Neue FW für deinen Knoten

27 Feb

Seit heute ist die neue Firmware basierend auf Gluon 2016.1 als stable verfügbar. Sofern du in deinem Knoten Autoupdates aktiviert hast, sollte dein Knoten ich das Update bereits installiert haben.
Neben einigen neuen Routern, die unterstützt werden, beinhaltet die neue Version eine neue Statusseite. Klick doch einfach mal auf die IP-Adresse deines Knotens auf der Karte wenn du im Freifunk bist. Dann kannst du diese Seite sehen:

Firmware - Statusseite

Neues Jahr, neue Firmware: Version 191 veröffentlicht

8 Jan

Frohes Neues Jahr 2016, liebe Freifunker!
Pünktlich zum Jahreswechsel haben wir vor ein paar Tagen eine neue Version der Freifunkfirmware veröffentlicht. Version 191 bringt vor allem mehr Performance durch neue Supernodes und bereitet deinen Knoten für den anstehenden Domainsplit vor. Wenn du die Autoupdate-Funktion (Standardeinstellung) in deinem Knoten aktiviert hast, sollte er bereits aktualisiert sein. Alternativ kannst du dir die Firmware auch hier herunterladen.

IMG_7575_klein

Leider können die neuen Revisionen von TP-Link Routern (wir berichteten) immer noch nicht unterstützt werden, da es noch keine neue Gluon-Version gibt (auf dieser Software fußt unsere Firmware. Sie ist für die Hardware zuständig).

Neue Firmwareversion

18 Okt

Gestern Abend wurde eine neue Version der Firmware für das Autoupdate freigeschaltet.

Alle Knoten, bei denen das Autoupdate aktiviert ist, werden sich in den nächsten Tagen selbstständig aktualisieren. Wer das automatische Update abgeschaltet hat, wird gebeten, seinen Knoten selber zu aktualisieren.

Gegenüber der alten stabilen Version gibt es folgende Neuerungen, die bereits seit einiger Zeit mit der Beta- und Experimentalfirmware getestet wurden:

  • Weitere Gateway Server bzw. Supernodes um de Stabilität und Performance des Netztes zu verbessern.
  • Die Kanalbreite wurde von HT40 auf HT20 geändert
  • Die SSID des 5 GHz Netzes ist jetzt ebenfalls „Freifunk“

Internet defekt? Freifunk schafft Ausfallsicherheit

26 Jul

Freifunk kann eine Möglichkeit sein, um mit mehreren Beteiligten eine höhere Ausfallsicherheit zu schaffen.

Wie funktioniert das?

Die Freifunk Geräte verbinden sich per WLAN untereinander. Bricht bei einem Freifunk Knoten die Internetverbindung ab, z.B. wenn dein Anbieter eine Störung hat, so wird dein Knoten über den anderen mit Internet „mitversorgt“.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Es muss mindestens zwei Freifunk Knoten geben, die an unterschiedliche Internetzugänge angeschlossen sind. Diese müssen in Funkreichweite zueinander liegen. Hier könnte auch eine Richtfunkstrecke zum Einsatz kommen. Bevorzugt befinden sich beide Knoten bei unterschiedlichen Internetanbietern.

Wie setzte ich das praktisch um?

Sprich doch mal mit deinen Nachbarn, welchen Internetanbieter sie nutzen und ob sie an Freifunk Interesse haben. Sollten sie Interesse haben, stellst du einfach bei ihnen und bei dir einen Knoten auf der ans Internet angeschlossen ist. Auf der Karte kannst du dann kontrollieren, ob sie sich untereinander verbinden können (unter Nachbarknoten).

Ich bin mir nicht sicher und habe Fragen

Zögere nicht dich bei uns zu melden. Wir unterstützen dich gern von der Planung bis zur Umsetzung.

Internet Defekt