20 gespendete Router für die Unterstützung von Geflüchteten

15 Nov

Im Mai haben Freifunker aus Münster das WCW2015 (Wireless Community Weekend 2015, Freifunk Münsterland berichtete) in Berlin besucht. Neben viel Mate, neuen Bekanntschaften, einer Überdosis Strahlen und Bastelworkshops für Alu-Hüte gab es auch die Nachricht, dass die Firma TP-Link 1000 Router ihrer Reihe TL-WR841ND für die Verwendung in der Flüchtlingshilfe spenden wollte. Diese kommen aus dem Umtausch, sind jedoch zertifiziert.

Ein halbes Jahr später ist es nun endlich soweit und für die Communities, die die Freifunk Münsterland Firmware nutzen, stehen nun 20 Router zur Verfügung. Das hört sich bei einer so großen Community wie wir sie sind natürlich wenig an, doch jede Community die sich gemeldet hat, egal wie groß, hat 20 Stück bekommen. Das ist schon fair.

Die ersten Router sind schon verbaut worden. Wenn Du ein Projekt in deiner Nähe zur Unterstützung von Flüchtlingen stemmen willst, dann melde dich gerne per E-Mail an info(at)freifunk-muensterland(punkt)de.

Die Router bleiben Eigentum des Fördervereins Freie Netzwerke e.V. in Berlin und über die Verwendung muss ggf. Rechenschaft abgelegt werden. Doch davon solltest du dich nicht abhalten lassen, wenn du eine gute Idee hast!

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf Freifunk-Muensterland.de unter einer CC-BY-SA Lizenz veröffentlicht.

IMG_7013

Eine Box der gespendeten Router. cc-by-sa kgbvax

Kathrin Vogler funkt frei

28 Sep

Kathrin Vogler funkt in Emsdetten frei. Frau Vogler ist Abgeordnete des Bundestages und für die Partei Die Linke tätig. Zu Hause in Emsdetten setzt sie sehr praktisch ein Zeichen der Solidarität, indem sie ihren Internetanschluss mit den nur ein paar Metern entfernten Flüchtlingen teilt. Wir durften selber schon einen vermutlich saudischen Flüchtling kennenlernen, der das Netz zur Kommunikation nutzt.
Den neuen Knoten kannst du hier auf der Karte finden.
IMG_6681

Freifunk für Flüchtlinge in Schöppingen

5 Aug

Die Flüchtlinge in der Zentralen Unterbrigungseinrichtung in Schöppingen können jetzt auch Freifunk nutzen. Hermann Stubbe und Timo vom Freifunk Kreis Steinfurt haben gestern auf dem Gelände der ZUE die von den Grünen im Kreis Steinfurt gesponsorten Freifunkknoten installiert. Für die Flüchtlinge ist das Internet oft der einzige Weg, mit der Heimat Kontakt aufzunehmen und zu erfahren, was mit den Verwandten und Freunden geschieht. Gleichzeitig haben sie oft keine finanziellen Möglichkeiten, sich einen Zugang zum Netz zu kaufen. Deshalb ist Freifunk gerade für Flüchtlinge eine optimale Lösung. Auf dem Bild freuen sich Mitarbeiter der Bezirksregierung, der zentralen Unterbringungseinrichtung und der gemeinnützigen Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender (GGUA) über diese Unterstützung.
Die neuen Knoten kannst du hier und hier auf der Karte finden.

IMG_5500